Anwälte für Schmerzensgeld in Bremen

Beratung

Wird die arzthaftungsrechtliche Auseinandersetzung mit einem fachmedizinischen Gutachten angegangen, sind die Chancen sehr hoch, sich außergerichtlich mit dem Versicherer des Arztes auf vernünftiger Basis zu einigen. Ein Privatgutachten mag Geld kosten, bringt aber auch Geld ein.

Bei Zahnarzthaftungssachen sollten sich Patienten unbedingt ein vorgerichtliches Gutachten einholen.

Bei Zahnarzthaftungsangelegenheiten kommt es vorwiegend auf technische und handwerkliche Standards an. Diese sind ohne fachkundliche Hilfe schwer zu beurteilen. Die ursächlichen Fehler müssen aufgespürt werden.

Gesetzlich Versicherte können Kontakt zu ihrer Krankenkasse aufnehmen. Diese kann die Arbeit des Zahnarztes durch ein internes Gutachten des Medizinischen Dienstes (MDK) prüfen.

Ein solches Gutachten empfiehlt sich aus zweierlei Gründen. Im Falle einer positiven Begutachtung erhöhen sich die Chancen auf eine schnelle und gütliche Einigung enorm.

Können zahnärztliche Behandlungsfehler nicht bestätigt werden, erspart das Gutachten gegebenenfalls die immensen Kosten einer (insbesondere der gerichtlichen) Verfolgung der Ansprüche, falls keine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist.

Die Norddeutsche Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen in Hannover bearbeitet (leider) keine Zahnarzthaftungsfälle.

Patienten können sich aber an die Schlichtungsstellen der jeweiligen Zahnärztekammer wenden. Nach der Ermittlung und Bewertung des zahnmedizinischen Sachverhalts unterbreiten die Schlichtungsstellen den Parteien einen Vorschlag zur Beendigung der Angelegenheit. Auch auf diese Weise kann ein kostenintensives Gerichtsverfahren vermieden werden.

Unsere Kanzlei kann zur Zeit aufgrund des übergroßen Arbeitsaufkommens keine Zahnarzthaftungsfälle mehr annehmen.